Sie sind hier: Anleitungen / Bildbearbeitung / Farbtiefe
Deutsch
English
Français
Русский
Montag, 11.12.2017

Farbtiefe

Unter Farbtiefe versteht man, wie viele verschiedene Farben in einem Bild vorkommen:
Schwarzweiß, Graustufen, Monochrom, 256 Farben, 16.000, x-Millionen Farben, …

Die Farbtiefe hat entscheidenden Einfluss auf die "Schwere" einer Bilddatei. Sie wird in „Bit pro Pixel“ (BPP) angegeben. Das bedeutet: Jeder Bildpunkt braucht eine bestimmte Anzahl von bits, um seine Farbe darzustellen:

schwarzweiß

 1 BPP

zwei Möglichkeiten: 1 oder 0

schwarz oder weiß

Graustufen/Farbe

 4 BPP

24=16 Möglichkeiten

Grautöne oder Basisfarben

Graustufen/Farbe

 8 BPP

28=256 Möglichkeiten

Grautöne oder "Web-Farben"

Farbe

16 BPP

216=65.536 Farben

"High Color"

Farbe

24 BPP

224=16.777.216 Farben

"True Color"

Für eine einfache Darstellung am Bildschirm sind 256 Farben (= 8 BPP) meist ausreichend. Viele ältere Computer waren auch nur in der Lage, 256 Farben darzustellen. Das GIF-Format eignet sich nur, um höchstens 256 Farben gleichzeitig platzsparend in einem Bild speichern1. Um die Ladezeiten gering zu halten, empfiehlt sich eine Farbtiefe von 256 Farben auch für das Internet. Grafiken mit Schattierungen außerhalb des Web-256-Farbraumes lassen sich ebenfalls ressourcensparend als GIF speichern, indem nur die bis zu 256 tatsächlich benötigten Farbstufen übernommen werden (Palette).

Bei guten Fotos ist natürlich True Color = 24 BPP wesentlich schöner, weil nur so feinste Schattierungen dargestellt werden können. Der Kompromiss liegt in der Mitte: 16 BPP.

Wenn Sie die Farbtiefe eines Bildes reduzieren, werden die Farbpunkte an die nächst ähnliche Farbe angepasst. Wenn Sie z.B. von 256 Farben auf 16 Farben reduzieren, wird aus Mitternachtsblau, Königsblau, Ultramarinblau, Tiefblau und allen Zwischentönen einheitlich „Mittelblau“. Bei einer Grafik, die nur aus feinen Blauschattierungen besteht, werden die Paletteneinträge für rot, grün, gelb etc. durch die Blauschattierungen ersetzt.

Der Befehl lautet „Bild/Farbtiefe reduzieren“.
(Speichern nicht vergessen).

Weitere Informationen

  1. GIF: http://de.wikipedia.org/wiki/Gif. Selbstverständlich kann das GIF-Format auch mehr als 256 Farben speichern, das ist aber aufgrund der LZW-Kompression nicht sinnvoll, die Dateien werden sehr groß. (Quelle: http://phil.ipal.org/tc.html. Danke an Sebastian Rostalski für diesen Hinweis).